FILME

MARTIN MARGIELA MYTHOS DER MODE

„Martin Margiela Mythos der Mode“ ist ein einzigartiges Portrait über den großen, anonymen Meister der Modewelt. Bis heute inspiriert der Modedesigner viele seiner jüngeren Kollegen, und doch kennt niemand sein Gesicht. Er bleibt ein echtes Mysterium. Für diesen Dokumentarfilm erklärt er sich bereit, endlich das Wort zu ergreifen, uns durch seine Karriere zu führen und interessante Aspekte seines Heranwachsens zu enthüllen.

Dokumentarfilm 90 Minuten.

Eine RH Filmproduktion in Koproduktion mit Aminata Productions und RTBF
In Zusammenarbeit mit ARTE – VRT – CANVAS, Gefördert durch CENTRE DU CINÉMA ET DE L´AUDIOVISUEL DE LA FÉDÉRATION WALLONIE – BRUXELLES, FILMFERNSEHFONDS BAYERN, Deutscher Filmförderfonds, The Flanders Audiovisual Fund (VAF), The Tax Shelter of the Belgian Federal Government

Casa Kafka Pictures Movie Tax Shelter empowered by Belfius, 2019

Sprachversion: englisch, deutsch, französisch.

DRIES

Ein Portrait des belgischen Modedesigners Dries Van Noten. Reiner Holzemer begleitet ihn über ein Jahr lang bei der Entstehung von vier Kollektionen.

DVD bei der Buchhandlung Walter König erhältlich: https://www.buchhandlung-walther-koenig.de/koenig2/index.php?mode=details&showcase=1&art=1576380

Dokumentarfilm 52 und 90 Minuten,

Eine RH Filmproduktion in Koproduktion mit Aminata bvba - BR-RTBF-AVROTROS,
In Zusammenarbeit mit ARTE – VRT – CANVAS, Gefördert durch FILMFERNSEHFONDS BAYERN, CENTRE DU CINÉMA ET DE L´AUDIOVISUEL DE LA FÉDÉRATION WALLONIE – BRUXELLES UND VOO, 2016

Sprachversion: englisch, deutsch, französisch, flämisch.

ANTON CORBIJN MOST WANTED

Der Film portraitiert den holländischen Fotografen und Filmregisseur Anton Corbijn, der mit seinen schwarzweißen Musikerportraits berühmt wurde. Er beschreibt die Entwicklung seines Stils und beobachtet ihn bei der Arbeit mit Depeche Mode und am Filmset von LIFE.
Mit Nina Hoss, Herbert Grönemeyer, Wim Wenders, Sam Riley, Alexandra Maria Lara, Michael Stipe und Depeche Mode.

 

Dokumentarfilm, 44 Minuten.
Eine RH Filmproduktion in Zusammenarbeit mit dem BR 2014.
Sprachversion: deutsch, englisch

Alles kommt aus dem Schwarz und verliert sich im Weiß

Ein Streifzug durch die Werke von Künstlern, Filmemachern und Fotografen, die immer noch gerne in Schwarzweiß arbeiten: Pierre Soulages, Günther Uecker, Karl Lagerfeld, Robert Longo, Anton Corbijn, Michael Schmidt, Michael Haneke, Guy Maddin, Karin Sander und andere erläutern ihre Faszination für schwarz, weiß oder grau.

 

Dokumentarfilm, 52 Minuten, Farbe und s/w, 16:9, 2012.
Buch und Regie: Reiner Holzemer und Thomas Honickel
Redaktion: Kathrin Brinkmann ZDF/arte

JUERGEN TELLER

Juergen Teller ist einer der erfolgreichsten Mode- und Kunstfotografen der Gegenwart. Über 20 Jahre gestaltete er die Kampagnen des amerikanischen Designers Marc Jacobs. Der Film zeigt ihn bei Modeshootings mit Helena Bonham Carter und Vivienne Westwood sowie beim Fotografieren eines Kunstprojekts mit Lilly Cole und David Blaine.

 

Dokumentarfilm, 44 Minuten.
Eine RH Filmproduktion zusammen mit BR und arte 2011.
Sprachversionen: deutsch, englisch

Caroline Link - Mein Leben

Caroline Link ist eine der erfolgreichsten Filmregisseurinnen Deutschlands. 2003 erhielt sie für „Nirgendwo in Afrika“ den Oscar für den besten fremdsprachigen Film. In "Caroline Link - Mein Leben" beschreibt sie mit ungewöhnlicher Offenheit ihren Lebensweg und ihre künstlerischen Zweifel.

 

Dokumentarfilm, 44 Minuten.
Eine RH Filmproduktion im Auftrag von SWR in Zusammenarbeit mit arte 2011.
Sprachversionen: deutsch

August Sander - eine Reise nach Sardinien

August Sanders Fotografien der Insel Sardinien von 1927 wurden bisher kaum wahrgenommen. Sie zeigen die Landschaft, die Architektur und die Menschen, vor allem die Bauern der Insel. In seinen Bildern arbeitete er das Typische heraus, das Menschen und Insel kennzeichnet.

 

Dokumentarfilm, 26 Minuten.
Eine RH Filmproduktion im Auftrag des WDR in Zusammenarbeit mit arte 2011.
Erstaufführung. SK Stiftung Kultur/ Die Photographische Sammlung/ August Sander Archiv, Köln, Mai 2011.
Sprachversionen: deutsch.

© Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur - August Sander Archiv

The David Lynch of Photography

David Lynch ist nicht nur Filmregisseur, sondern auch Fotograf. 2009 wurden seine fotografischen Arbeiten in München ausgestellt. Dort kam es zur Begegnung zwischen Lynch und Reiner Holzemer. Der gemeinsame Gang durch die Ausstellung mündete in einem 18-minütigen Kurzfilm.

 

Dokumentarfilm, 18 Minuten, 2009.
Sprachversionen: englisch.

David Lynch und Reiner Holzemer, 2009
Foto: Bernadette Martial, Galerie Pfefferle

William Eggleston - Fotograf

Der Fotograf William Eggleston gilt als der Entdecker einer künstlerischen Farbfotografie. Durch seine Arbeiten hat er Künstler und Filmemacher wie David Lynch, Sofia Coppola, Gus van Sant, Dennis Hopper und David Byrne beeinflusst. Der Film portraitiert den scheuen Autodidakten.

 

Dokumentarfilm, 26 Minuten.
Eine RH Filmproduktion im Auftrag von arte 2007.
Sprachversionen: deutsch, englisch.
TV Ausstrahlungen: arte, BR, BBC

René Burri - Magnum Fotograf

René Burri wurde 1933 in Zürich geboren. Seit Mitte der 50iger Jahre ist er Mitglied bei der Fotoagentur Magnum. Zu seinen bekanntesten Aufnahmen zählen die Portraits von Che Guevara, Pablo Picasso und Le Corbusier. Burri hat sie im Auftrag der großen Fotomagazine Life, Look, Paris Match, New York Times und Stern besucht.

 

Dokumentarfilm, 58 Minuten.

Eine RH Filmproduktion im Auftrag von SWR/arte 2004.
Erstaufführung: Januar 2004, Maison Europénne de la Photographie, Paris.
Sprachversionen: deutsch, englisch.

August Sander - Menschen des 20.Jahrhunderts

Das Werk des Fotografen August Sander (1876-1964) hat die Foto- und Kunstgeschichte maßgeblich beeinflusst. Mit seinen Portraits hat er die Weimarer Republik wie kein anderer portraitiert. Reiner Holzemer stellt in seinem Film neben dem fotografischen Werk auch die Biografie Sanders in den Vordergrund.

 

Dokumentarfilm, 45 Minuten.
Eine RH Filmproduktion im Auftrag von BR und arte 2002.
Aufführungen: Photoespana Madrid 2002, Metropolitan Museum of Art, NYC 2004; Festival International du Film sur l'Art Quebec 2005.
Sprachversionen: deutsch, englisch, spanisch.

 

© Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur - August Sander Archiv

Walker Evans - Fotografien von Amerika

Das Hauptwerk des 1903 geborenen Fotografen Walker Evans entstand in den dreißiger Jahren, während der „Großen Depression“. Evans  dokumentierte die Armut der Menschen ohne jede propagandistische Attitüde. Der Film folgt den Spuren des großen Fotografen zwischen New York und New Orleans.

 

Dokumentarfilm, 44 Minuten.
Eine RH Filmproduktion im Auftrag von BR und arte 2001.
Sprachversionen: deutsch, englisch.

Foto: Bud Fields and his Family, Hale County, Alabama, © 1936 Walker Evans

Herbert List - Der Fotograf der magischen Stille

Herbert List wurde 1903 in Hamburg geboren. Mitte der 20er Jahre begann er, unter dem Eindruck der europäischen Avantgarde zu fotografieren. Er inszenierte Stilleben und surrealistische Motive. Der Film folgt seinen Spuren in Hamburg, München, Griechenland und Italien.

 

Dokumentarfilm, 44 Minuten.
Eine RH Filmproduktion im Auftrag vom BR und arte 2000.
Sprachversionen: deutsch, englisch

Foto: ©  Herbert List Estate, Hamburg

F.C. Gundlach

F. C. Gundlach, geboren 1926 in Heinebach, fotografierte zunächst Reportagen, Theater- und Filmberichte und kam schließlich zur Modefotografie. Vier Jahrzehnte setzte er Mode in Szene und schrieb damit Geschichte. Im Film erläutert er sein fotografisches Werk anhand von ausgewählten Reportagen.

 

Dokumentarfilm, 40 Minuten, 2008.
Erstaufführung: 11.04.08 Deichtorhallen, Haus der Photographie, Hamburg.
Sprachversionen: deutsch.

Foto: © F.C. Gundlach

Magnum Photos - Portrait der Fotoagentur

Magnum Photos ist die berühmteste Fotoagentur der Welt. 1947 wurde sie in New York von Robert Capa, Henri Cartier-Bresson, David Seymour und George Rodger mit dem Ziel gegründet, das Copyright der Fotografen an ihren Bildern zu schützen. Der Film blickt zurück in die Gründungsgeschichte der Agentur und beobachtet, wie die Fotografen zur Jahrtausendwende mit den veränderten Arbeitsbedingungen umgehen.

 

Dokumentarfilm, 89 Minuten. 
Eine RH Filmproduktion im Auftrag von SWR/arte 1999.
Festivals: Dokumentarfilmfest München 1999, Festival Cinéma Alés, Frankreich 2000, Berlinale 2007.
Sprachversionen: deutsch, englisch.
Auch als Kurzversion von 58 Minuten erhältlich.

Augenzeugen - Robert Lebeck, Thomas Höpker, Stefan Moses und Max Scheler vier deutsche Fotojournalisten

Der Film beobachtet vier bedeutende deutsche Nachkriegsfotografen bei ihrer fotografischen Arbeit. Dabei wird deutlich, dass die älteren Herren den Instinkt für den entscheidenden Augenblick noch lange nicht verloren haben.

 

Dokumentarfilm, 90 Minuten.
Eine Odyssee Filmproduktion im Auftrag von BR/arte 1998.
Festival: Int. Dokumentarfilmfestival München 1998.
Sprachversionen: deutsch.
Auch als Kurzversion von 60 Minuten erhältlich.

New York Taxi Driver

Der Film portraitiert Taxifahrer auf ihren endlosen Fahrten durch Manhattan. Bei der Suche nach Fahrgästen erzählen sie von ihrem Leben in New York und dem amerikanischen Traum.

 

Dokumentarfilm, 55 Minuten.
Eine RH Filmproduktion im Auftrag des ZDF/arte 1995.
Sprachversionen: deutsch, englisch.

Ray D’Addario - der Fotograf der Nürnberger Prozesse

Ray kam 1944 als amerikanischer Soldat nach Deutschland. Er sollte die Nürnberger Prozesse mit den Hauptangeklagten Hermann Göring, Rudolf Hess und Albert Speer fotografieren. Ein Jahr lang hatte er engsten Kontakt zu den Kriegsverbrechern. Er begegnete ihnen mit dem gleichen Respekt wie den Opfern des Krieges.

Dokumentarfilm, 45 Minuten.
Eine RH Filmproduktion im Auftrag des BR 1993.
Sprachversionen: deutsch, englisch.

Josef Brustmann - Aus der Reihe gesungen

Der Film erzählt die Geschichte des Kabarettisten Josef Brustmann, 63, der mit einer schweren Form der Kinderlähmung zur Welt kommt und in einer armen Flüchtlingsfamilie mit sieben Kindern in Wolfratshausen aufwächst. Brustmann hat in München Musik studiert und tritt meist mit musikalischen Soloprogrammen auf, die oft einen autobiografischen Hintergrund haben.

Eine RH Filmproduktion im Auftrag des BR

Produktionsjahr: 2018

Und dann kam Helmut Dietl

Der Film portraitiert Tamara Dietl (51), eine beruflich erfolgreiche Frau in München, die 15 Jahre lang glücklich mit dem Filmregissuer Helmut Dietl verheiratet war. 2014 erkrankte ihr Mann an Krebs. Tamara pflegte ihn über ein Jahr zu Hause und begleitete ihn beim Sterben.

Eine RH Filmproduktion im Auftrag des BR

Produktionsjahr: 2016/ 2017

Foto: © Tamara Dietl

Hans Haas - der Geschmack der Heimat

Hans Haas zählt zu den besten Köchen Europas. Seit 1991 leitet er das Tantris in München, "die Wiege" der deutschen Sterne-Gastronomie". Der Tiroler kommt aus einfachen Verhältnissen. Auf dem Bauernhof seiner Eltern wird sein Interesse für regionale und natürliche Lebensmittel geweckt. Das bestimmt seine Kochkunst bis heute.

Dokumentarfilm, 44 Minuten.

Eine RH Filmproduktion im Auftrag des BR 2016.

Sprachversionen: deutsch.

Im freien Fall - Freya von Stülpnagel

Freya von Stülpnagel, erfolgreiche Juristin, Ehefrau und Mutter, wird durch den Freitod ihres Sohnes Benny aus der Bahn geworfen. Nach einer Phase tiefer Trauer gibt sie ihren Beruf auf, um sich einer Tätigkeit zu widmen, die ihrem Leben wieder Sinn und Kraft gibt: Sie engagiert sich im Verein "Verwaiste Eltern". 

 

Dokumentarfilm, 44 Minuten.
Eine RH Filmproduktion im Auftrag des BR 2012.
Sprachversionen: deutsch.

Der Wiesnwirt Toni Roiderer

Toni Roiderer ist seit 1989 Oktoberfestwirt im Hacker Zelt. Für den gelernten Metzger aus Straßlach ging damit ein Lebenstraum in Erfüllung, den er nur mit Unterstützung seiner Familie verwirklichen konnte. Umso schlimmer war für ihn der Verlust seines Sohnes Markus, der an den Folgen eines Tumors starb.
 

Dokumentarfilm, 44 Minuten.

Eine RH Filmproduktion im Auftrag des BR 2013.

Sprachversionen: deutsch.

Please reload